General terms and conditions of delivery and payment

I. Scope

1. For our services and purchases, only our following general terms and conditions are valid. Save where expressly accepted in written form or otherwise agreed, deviating conditions from suppliers and purchasers do not apply for us. If we do not comment on deviating conditions, this does not mean that we agree with the conditions of the user. We hereby expressly contradict any deviating conditions of the respective supplier and customer. By accepting or sending the goods, the customer / supplier acknowledges our general terms and conditions, even if the customer / supplier contradicted them before.

2. For commercial transactions, these general terms and conditions of delivery and payment are valid for all business relations in the future. Part of the commercial business are also our business relations to merchants within the meaning of the commercial law who act within the frame of their commercial operations, corporate bodies under public law, and special funds under public law.

 

II. Terms and conditions of delivery and payment

1. Conclusion of contract, delivery and liability

1.1. Our offers are subject to change; they only become binding if they are confirmed by us in written form (letter, fax, e-mail). Deliveries and invoices are equal to the confirmation in written form. Amendments, deviations or subsidiary agreements are subject to our written confirmation as well; otherwise they will not be effective.

1.2. By ordering a product, the customer bindingly declares to be willing to purchase the ordered product. We are authorised to accept the contract offer contained in the order within 2 weeks after receipt. We can accept the order in written form (letter, fax, e-mail), or by delivering the product to the customer.

1.3. Dimensions, weights, illustrations and drawings are only binding for the implementation, if we expressly confirm this in written form (letter, fax, e-mail). Gross weights and box dimensions are approximate values and are not legally binding. Particularly the explanations and descriptions contained in advertising material, manuals and/ or price lists do not represent agreements relating to a specific condition.

1.4. Technical modifications, as well as modifications in form, colour, and/or weight remain reserved within the bounds of what is reasonable. Deviations in the course of technical progress remain reserved without the customer being able to derive any rights against us thereby.

1.5. In case of delayed delivery, impossibility of service, or other breaches of duty, our liability in the field of intent and gross negligence is limited, except if damages to life, body and health occur, or if the contractual cardinal obligations have been neglected. The compensation to be paid by us due to aforementioned breach of duty amounts to at most 5 % of the invoice value of the respective performance.

1.6. Cases of impairment of service due to force majeure at our site or at the sites of our subcontractors release us from our liability for the duration of the impairment and to the extent of their consequences. Events of this kind entitle us and our customers to partially or completely withdraw from the contract. In this case, neither the customer nor we can make any liability claims.

1.7. We are always entitled to partial service or partial delivery.

 

2. Risk assumption on delivery

All consignments are routed for account of and at the risk of the commercial customer. With regard to the transfer of risks, this is also valid, if carriage free delivery has been arranged. By handing the goods over to the freight forwarder or to the company entrusted with the delivery, the risk of accidental perishing or accidental deterioration is transferred to the commercial customer.

 

3. Payments, title retention

3.1. For our terms of payment, see our offers or invoices. In case of delay, default interest amounting to 8 % above the respective base rate of the European Central Bank is stipulated.

3.2. We reserve the right of property concerning the delivery item, until all payments from the business relationship with the customer have been received. The title retention also extends to the accepted balance, as far as we book accounts receivables from the customer in the current account.

3.3. The customer is entitled to resell and process the delivery item in the proper course of business; however, the customer is assigning to us all claims amounting to the final invoice amount (VAT included) which arise from the processing or the resale against his purchaser or against third parties, regardless of whether the delivery item has been resold without or after processing. The customer is also entitled to collect this claim after it has been assigned. Our authorisation to assign the claim will remain unaffected by this; however, we commit ourselves not to assign the claim, as long as the customer duly meets the payment obligations and is not in default of payment. In this case, we can demand that the customer announces the assigned claim and its debtor and gives full particulars which are necessary for the collection. In particular we can demand that the customer notifies us, if the assigned claim is contested, and we can demand that the customer hands the corresponding documents over to us and informs the debtor (third party) of the assignment.

3.4. If the delivered item is inseparably mixed with other items not belonging to us, we gain co-ownership of the new item at the ratio of the value of the delivered item to the other intermixed items at the point of time of the intermixing. If the items are mixed in such a way that the item of the customer is to be considered the main item, it is deemed to be stipulated that the customer transfers partial co-ownership to us. The customer keeps the sole ownership or the co-ownership on our behalf safely and handles it with care.

3.5. By taking back the delivered item, we do not withdraw from the contract, unless we have expressly declared this in written form. The garnishment of the delivered item at the customer’s site always represents a withdrawal from the contract. In case of garnishment or other interventions/accesses by third parties on or to the delivered item, the customer immediately has to inform us in written form, so that we can take action according to § 771 ZPO (civil process order). As far as the third party is not able to pay us the judicial and extrajudicial expenses according to § 771 ZPO (civil process order), the customer will be liable for damage or loss incurred by us.

3.6. When required by the customer, we commit ourselves to release securities which we are entitled to insofar, as their value exceeds the claims to be secured by more than 20 %, if the claims have not been paid yet.

 

4. Warranty and liability

4.1. The period of warranty is 24 months. If the customer is a merchant, complaints about the delivery due to a material defect or a wrong delivery are to be communicated to us in written form within one week after the goods have been received. In case of a concealed defect, the defect has to be communicated to us in written form within one week after it has been discovered. If the customer refrains from reporting the defect, or if the item is processed and resold by the customer, the item is considered to be approved as flawless.

4.2. The processing of our products always happens at the risk of the customer. Our application-technological advice, also with regard to possible property rights of third parties, is not binding and does not liberate the customer from the examination of the products concerning their aptitude for the customer’s purposes. If the customer gives us a particular processing instruction, we are liable for the observance of this instruction only. Advanced claims are hereby excluded.

4.3. Deviations within the customary tolerances from the dimensions and weights which have become the subject matter of the contract are not considered defects.

4.4. If third parties want to claim compensation from us for damages which do not originate from our production area, but from an area to be attributed to the customer, the customer is obliged to release us from such claims.

4.5. In the first instance we will pay damages or carry out remediation work for a duly reported essential defect which arose by a breach of duty on our part and demonstrably not after delivery. If an indemnification or remediation work is not possible, if it should fail twice, or if we do not perform those services within a reasonable period of time, the customer is entitled to reduce the purchasing price or to withdraw from the underlying contract. Advanced claims are, as far as permitted by law, excluded. However, the customer is only entitled to reduce the purchasing price or to withdraw from the contract, if the customer has fixed a deadline of at least 10 work days for indemnification or the performance of remediation work under penalty of price-reduction or withdrawal. The withdrawal has to be announced in written form. If the customer chooses to withdraw from the contract because of a deficiency in title or a material defect after failed supplementary performance, the customer is in addition not entitled to damages because of the defect. In all cases of a justified notice of defects, claims that exceed the claim for the remediation of defects or the replacement delivery due to a breach of duty on our part with regard to merchants are limited to intent and negligence, excepting damages to life, body, and health. However, we can refuse to remedy justified defects, as long as the customer does not meet the payment obligations amounting to the value of the work already performed, taking the defect into account.

4.6. The assertion of warranty claims does not influence the terms of payment.

4.7. As far as permitted by law, claims for damages due to culpa in contrahendo, claims due to infringement of the duty to take care, tort claims, and claims for damages due to subcontractual breaches of duty (e.g. duty to advise) are excluded. In particular, we are liable for advice, only if a particular recompense has been stipulated for this in written form.

4.8. Moreover, the warranty expires, if defects on the delivered items are due to improper handling, to a violation of the application instructions, to a violation of the generally acknowledged rules of technology, to wear and tear, to neglected maintenance, to unfavourable operating conditions, or to interventions or modifications of the products which the customer or a third party has carried out without our prior approval. The customer has to provide proof that the defect is not due to the reasons mentioned before.

4.9. A liability for warranted characteristics can only be assumed, if we expressly declare this in written form. For the liability because of the absence of the warranted characteristics, the preceding paragraph is correspondingly valid for commercial transactions.

 

III. Terms and conditions of purchase and payment

1. Ordering, delivery, quality and environment

1.1. Our orders are only binding, if we have placed them in written form. If orders are placed without quotation of prices, the lowest current price is to be calculated. We reserve the right of subsequent price criticism. Every order has to be confirmed within 10 work days under specification of a particular delivery date. Our order number has to be attached to all order acceptances, dispatch notes, delivery notes and invoices. Individually written terms and conditions have priority over the printed terms and conditions.

1.2. The stipulated delivery dates of the supplier are binding. If circumstances become known to the supplier which could result in a delay of the delivery, the supplier is obliged to immediately inform us about this. In this case we are entitled to set the supplier a new reasonable deadline. If this deadline expires without any results, we are again entitled to withdraw from the contract and to claim damages.

1.3. All deliveries shall be made exempt from charges for us and at the risk of the supplier. Deliveries shall be made to the stipulated adress for shipment. A packing slip with precise index has to be enclosed with every delivery. The receipt of goods which is documented by us in written form does under no circumstances equal the immediate goods inwards inspection of the incoming delivery.

1.4. Transport insurance is to be effected only, if our order contains an accordant instruction.

1.5. All orders have to be processed in consideration of the current guidelines according to DIN EN ISO 9001 (quality) and DIN EN ISO 14001 (environment) according to ROHS, REACH and exclusive conflict minerals.

 

2. Payment

Our payments will be made according to the agreements concluded with the supplier.

 

3. Engineering data and manufacturing equipment

3.1. We reserve the absolute right of ownership and copyright for all engineering data and all information, documents and data contained therein, as well as for all other objects which we handed over to the supplier, such as tools or devices. Without being asked, the supplier has to return all objects, including possible copies manufactured by him, upon completion of his task, or, upon our request, earlier; this also applies to inspection and manufacturing records. The supplier has to store all objects handed over to him with commercial due diligence exempt from charges; he also has to have the objects insured at his own expenses and has to be able to give proof of this, if we demand such proof.

3.2. The supplier is sworn to secrecy with regard to data and information about our customers, to documents, business data and business process information made accessible to him by us. These are only to be used exclusively for us within the scope of the respective order.

 

4. Warranty

4.1. We reserve the right to make the notice of defects with respect to obvious defects, when the goods inwards inspection is carried out. This inspection can be carried out time-delayed as well, until the goods are taken from the stock to the manufacture.

4.2. We can correct defects ourselves at the expense of the supplier in order to prevent major damages in urgent cases, or if the supplier is in default.

4.3. The period of warranty is 24 months. If the work of the supplier is used by us in connection with one of our products, and the defectiveness emerges only during the operation of this product, the supplier is liable for a period of 24 months from transfer of risks of his work to us.

4.4. The supplier has to assume the product liability in so far, as it is conditioned by his work. He has to have this risk sufficiently insured and has to be able to give proof of this, if we demand such proof.

4.5. The supplier is also liable under exclusion of § 442 BGB (German civil code) for possible violations of property rights of third parties by his delivery or work.

 

IV. Final provisions

1. Place of performance, conflict resolution, contract amendment

1.1. The place of performance for all services and payments is our head office in Aalen.
1.2. For commercial transactions, Aalen is stipulated as venue for all claims resulting from the business relation.

1.3. For the contractual relationship, the German law applies. The application of the United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods is excluded.

1.4. Subsidiary agreements, changes and/or additions to these general terms and conditions are to be made in written form in order to become effective. The requirement of the written form also applies to modifications or ad- ditions to the written form requirement at hand.

1.5.If one of the preceding terms should be or become partially or completely ineffective, this does not affect the validity of the remaining terms. In this case, the parties will make legally effective arrangements, which are closest to the ineffective term according to its spirit and purpose.

 

©Franke GmbH,  June 2015

[Translate to englisch:] Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen

[Translate to englisch:] I. Geltungsbereiche

1. Für unsere Leistungen und Einkäufe gelten ausschließlich unsere nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Bedingungen von Lieferanten und Käufern gelten für uns nur dann, wenn wir diese ausdrücklich schriftlich anerkannt oder vereinbart haben. Ein Schweigen unsererseits auf abweichende Bedingungen stellt kein Einverständnis mit den Bedingungen des Verwenders dar. Etwaigen abweichenden Bedingungen des jeweiligen Lieferanten und Kunden widersprechen wir bereits hiermit ausdrücklich. Mit der Annahme bzw. Absendung der Waren anerkennt der Kunde / Lieferant unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen, auch wenn er diesen zuvor widersprochen hat.

2. Im kaufmännischen Verkehr gelten diese allgemeinen Einkaufs- und Lieferbedingungen auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen. Zum kaufmännischen Verkehr gehören auch unsere Geschäftsbeziehungen mit Kaufleuten im Sinne des Handelsrechts, die im Rahmen ihres Handelsbetriebes tätig werden juristische Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtliche Sondervermögen.

 

II. Verkaufs- und Lieferbedingungen

1. Vertragsschluss, Lieferung und Haftung

1.1. Unsere Angebote sind freibleibend, sie werden erst verbindlich, wenn sie durch uns in Textform (Schreiben, Fax, e-mail) bestätigt werden. Auslieferungen und Rechnungserteilung stehen der Bestätigung in Textform gleich. Ergänzungen, Abweichungen oder Nebenabreden bedürfen ebenfalls unserer Bestätigung in Textform, andernfalls sind sie nicht rechtswirksam.

1.2. Mit der Bestellung einer Ware erklärt der Kunde verbindlich, die bestellte Ware erwerben zu wollen. Wir sind berechtigt, das in einer Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von 2 Wochen nach dessen Eingang anzunehmen. Die Annahme kann in Textform (Schreiben, Fax, e-mail) oder durch Auslieferung der Ware an den Käufer erklärt werden.

1.3. Maße, Gewichte, Abbildungen und Zeichnungen sind für die Ausführung nur verbindlich, wenn dies ausdrücklich in Textform (Schreiben, Fax, e-mail) durch uns bestätigt wird. Bruttogewichte und Kistenmaße sind angenäherte Werte und ohne rechtliche Verbindlichkeit angegeben. Insbesondere stellen die in Werbemitteln, Handbüchern und/oder Preislisten enthaltenen Erklärungen und Beschreibungen keine Vereinbarung einer bestimmten Beschaffenheit dar.

1.4. Technische Änderungen sowie Änderungen in Form, Farbe und/oder Gewicht bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten. Abweichungen im Zuge technischen Fortschritts bleiben vorbehalten, ohne dass hieraus Rechte gegen uns hergeleitet werden können.

1.5. Bei Lieferverzug, Unmöglichkeit der Leistung oder sonstigen Pflichtverletzungen ist unsere Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, außer bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie bei Verletzung von vertraglichen Kardinalpflichten. Die Höhe der von uns zu leistenden Entschädigungssumme wegen vorgenannter Pflichtverletzungen beträgt maximal 5 % des Rechnungswertes der betroffenen Leistung.

1.6. Fälle der Leistungsstörung durch höherer Gewalt bei uns oder bei unseren Zulieferern befreien uns für die Dauer der Störung und im Umfang ihrer Auswirkung von unserer Leistungspflicht. Ereignisse dieser Art berechtigen uns als auch unsere Kunden, von dem Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten, ohne dass gegenseitige Schadensersatzansprüche bestehen.

1.7. Zu Teilleistungen oder Teillieferungen sind wir jederzeit berechtigt.

 

2. Gefahrtragung bei Versand

Alle Sendungen reisen auf Rechnung und Gefahr des kaufmännischen Kunden. Hinsichtlich des Gefahrenübergangs gilt dies auch, wenn frachtfreie Lieferung vereinbart worden ist. Mit Übergabe an den Spediteur oder des zum Versand beauftragten Unternehmens geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung auf den kaufmännischen Kunden über.

 

3. Zahlungen Eigentumsvorbehalt

3.1. Unsere Zahlungskonditionen entnehmen Sie unseren Angeboten bzw. Rechnungen. Für den Fall des Verzuges werden hiermit Verzugszinsen i.H.v. 8 % über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank vereinbart.

3.2. Wir behalten uns das Eigentum an dem Liefergegenstand bis zum Eingang aller Zahlungen aus der Geschäftverbindung mit dem Kunden vor. Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auch auf den anerkannten Saldo, soweit wir Forderungen gegenüber dem Kunden in laufender Rechnung buchen.

3.3. Der Kunde ist berechtigt, den Liefergegenstand im ordentlichen Geschäftsgang weiterzuverkaufen und zu verarbeiten; er tritt uns jedoch bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Faktura-Endbetrages (einschließlich Mehrwertsteuer) ab, die ihm aus der Weiterverarbeitung oder Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder gegen Dritte erwachsen und zwar unabhängig davon, ob der Liefergegenstand ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Zur Einziehung dieser Forderung ist der Kunde auch nach deren Abtretung ermächtigt. Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt; jedoch verpflichten wir uns, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen ordnungsgemäß nachkommt und nicht in Zahlungsverzug ist. In diesem Fall können wir verlangen, dass der Kunde uns die abgetretene Forderung und deren Schuldner bekannt gibt und alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, insbesondere mitteilt, ob die abgetretene Forderung streitig ist, sowie uns die dazugehörenden Unterlagen aushändigt und dem Schuldner (Dritten) die Abtretung mitteilt.

3.4. Wird der Liefergegenstand mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen untrennbar vermischt, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes des Liefergegenstandes zu den anderen vermischten Gegenständen zum Zeitpunkt der Vermischung. Erfolgte die Vermischung in der Weise, dass die Sache des Kunden als Hauptsache anzusehen ist, so gilt als vereinbart, dass der Kunde uns anteilsmäßig Miteigentum überträgt. Der Kunde verwahrt das Alleineigentum oder das Miteigentum für uns und behandelt es pfleglich.

3.5. In der Zurücknahme des Liefergegenstandes durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag vor, es sei denn, wir haben dies ausdrücklich schriftlich erklärt. Mit der Pfändung des Liefergegenstandes beim Kunden liegt stets ein Rücktritt vom Vertrag vor. Bei Pfändung oder sonstigen Ein- bzw. Zugriffen Dritter in bzw. auf den Liefergegen- stand hat uns der Kunde unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit wir Klage gemäß § 771 ZPO erheben können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten der Klage gemäß § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Kunde für den uns entstandenen Schaden bzw. Ausfall.

3.6. Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten insoweit auf Verlangen des Kunden freizugeben, als ihr Wert die zu sichernden Forderungen, soweit diese noch nicht beglichen sind, um mehr als 20 % übersteigt.

 

4. Gewährleistung und Haftung

4.1. Die Gewährleitungsfrist beträgt 24 Monate. Beanstandungen der Lieferung wegen eines Sachmangels oder einer Falschlieferung sind uns innerhalb einer Woche nach Erhalt der Ware schriftlich mitzuteilen, falls der Kunde Kaufmann ist. Bei einem verdeckten Mangel ist uns dieser innerhalb einer Woche nach seiner Entdeckung schrift- lich mitzuteilen. Unterlässt der Kunde diese Anzeige oder wird die Ware von ihm verarbeitet oder weiterveräußert, gilt die Ware als mängelfrei genehmigt.

4.2. Die Verarbeitung unserer Erzeugnisse geschieht stets auf Gefahr des Käufers. Unsere anwendungstechni- sche Beratung ist, auch im Hinblick auf etwaige Schutzrechte Dritter, unverbindlich und befreit den Käufer nicht von der Prüfung der Produkte auf ihre Eignungsfähigkeit für seine Zwecke. Erteilt der Kunde uns besondere Ver- arbeitungsanweisung, so haften wir nur für die Einhaltung dieser Anweisung, weitergehende Ansprüche werden hiermit ausgeschlossen.

4.3. Abweichungen innerhalb der branchenüblichen Toleranzen von den zum Vertragsinhalt gewordenen Maßen und Gewichten stellen keinen Mangel dar.

4.4. Werden wir von Dritten auf Schadensersatz wegen Schäden in Anspruch genommen, die ihre Ursache nicht in unserem Fertigungsbereich, sondern in einem dem Kunden zuzurechnenden Bereich finden, ist der Kunde verpflichtet, uns von derartigen Ansprüchen freizustellen.

4.5. Für einen rechtzeitig gerügten wesentlichen Mangel, der durch eine Pflichtverletzung unsererseits und nachweislich nicht nach Versand entstanden ist, leisten wir zunächst Ersatz bzw. Nachbesserung. Sollte eine Ersatzleistung oder Nachbesserung nicht möglich sein, zweimal misslingen oder von uns nicht oder nicht in angemessener Frist erbracht werden, ist der Kunde zur Minderung des Kaufpreises oder zum Rücktritt vom zugrunde liegenden Vertrag berechtigt. Weitergehende Ansprüche sind, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. Der Kunde ist jedoch nur dann zur Minderung des Kaufpreises oder zum Rücktritt berechtigt, wenn er uns zur Ersatzleistung oder Nachbesserung unter Androhung der Minderung oder des Rücktritts eine Nachfrist von mindestens 10 Arbeitstagen gesetzt hat. Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären. Wählt der Käufer wegen eines Rechts- oder Sachmangels nach gescheiterter Nacherfüllung den Rücktritt vom Vertrag steht ihm daneben kein Schadensersatz wegen des Mangels zu. In allen Fällen einer begründeten Mängelrüge sind über den Anspruch auf Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung hinausgehende Ansprüche wegen einer Pflichtverletzung unsererseits gegenüber Kaufleuten beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, außer bei Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit. Wir können die Beseitigung von begründeten Mängeln jedoch verweigern, solange der Kunde seiner Zahlungspflicht nicht in Höhe des Wertes der bereits erbrachten Leistung unter Berücksichtigung des Mangels nachgekommen ist.

4.6. Die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen ist ohne Einfluss auf die Zahlungsbedingungen.

4.7. Soweit gesetzlich zulässig, werden Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsschluss, aus Sorgfaltspflichtverletzungen aus Delikt und den nebenvertraglichen Pflichtverletzungen (z.B. Beratungspflichten) ausgeschlossen. Insbesondere für Beratungen haften wir nur, wenn dafür ein besonderes Entgelt schriftlich vereinbart wurde.

4.8. Eine Gewährleistung ist ferner ausgeschlossen, soweit Mängel an den gelieferten Erzeugnissen auf unsachgemäßer Behandlung, auf einem Verstoß gegen Anwendungshinweise, auf einem Verstoß gegen die anerkannten Regeln der Technik, auf natürliche Abnutzung, auf unterlassene Wartung, ungünstige Betriebsumstände oder auf Eingriffe oder Änderungen der Erzeugnisse beruhen, die der Kunde oder Dritte ohne unsere vorherige Zustimmung vorgenommen haben. Der Kunde hat den Nachweis dafür zu erbringen, dass ein Mangel hierauf nicht beruht.

4.9. Eine Haftung für Eigenschaftszusicherung wird nur dann übernommen, wenn wir dies ausdrücklich und schriftlich erklären. Für die Haftung wegen des Fehlens der zugesicherten Eigenschaften gilt im kaufmännischen Verkehr der vorstehende Absatz entsprechend.

 

III. Einkaufs- und Zahlungsbedingungen

1. Bestellung, Lieferung, Qualität und Umwelt

1.1. Unsere Bestellungen sind nur verbindlich, wenn sie von uns schriftlich erteilt sind. Erfolgen sie ohne Preisangaben, ist der niedrigste Tagespreis zu berechnen. Nachträgliche Preisbemängelungen behalten wir uns vor. Jede Bestellung ist innerhalb von 10 Werktagen unter Angabe einer bestimmten Lieferzeit zu bestätigen. Alle Bestellannahmen, Versandanzeigen, Lieferscheine und Rechnungen müssen mit unserer Bestellnummer versehen sein. Individuell geschriebene Bedingungen gehen den gedruckten vor.

1.2. Die vereinbarten Liefertermine des Lieferanten sind verbindlich. Werden dem Lieferanten Umstände bekannt, die eine Verzögerung der Lieferung zur Folge haben können, besteht die Verpflichtung, uns dies unverzüglich mitzuteilen. Für diesen Fall sind wir berechtigt, dem Lieferanten eine angemessene Nachfrist zu setzen, bei deren erfolglosem Verstreichen wir wiederum berechtigt sind, vom Vertrag zurücktreten und Schadensersatz geltend zu machen.

1.3. Sämtliche Lieferungen haben für uns kostenfrei auf Gefahr des Lieferanten an die vereinbarte Versandanschrift zu erfolgen. Jeder Sendung muss ein Packzettel mit genauer Inhaltsangabe beiliegen. Die schriftlich dokumentierte Warenannahme durch uns stellt in keinem Fall die unverzügliche Wareneingangsprüfung der eingehen- den Lieferung dar.

1.4. Eine Transportversicherung ist nur abzuschließen, wenn unser Bestellschreiben einen entsprechenden Hinweis enthält.

1.5. Alle Bestellungen müssen unter Berücksichtigung der aktuellen Normen nach DIN EN ISO 9001 (Qualität) und DIN EN ISO 14001 (Umwelt) entsprechend ROHS, REACH und exklusive Konfliktmineralien abgewickelt werden.

 

2. Zahlung

Unsere Zahlungen erfolgen gemäß der mit dem Lieferanten getroffenen Vereinbarungen.

3. Fertigungsunterlagen und -mittel

3.1. An sämtlichen Fertigungsunterlagen, den darin enthaltenen Angaben, Dokumenten und Daten sowie an allen sonstigen, dem Lieferanten von uns übergebenen Gegenständen, wie z.B. Werkzeugen, Vorrichtungen etc. behalten wir uns das uneingeschränkte Eigentums- und Urheberrecht vor. Der Lieferant hat sie samt aller etwa von ihm gefertigter Duplikate unaufgefordert spätestens nach Beendigung seines Auftrages – vorher nach unserer Aufforderung – zurückzugeben; dies gilt auch für Prüf- und Fertigungsaufzeichnungen. Alle ihm übergebenen Gegenstände hat der Lieferant mit kaufmännischer Sorgfalt unentgeltlich für uns zu verwahren, auf seine Kosten zu versichern und uns dies auf Verlangen nachzuweisen.

3.2. Der Lieferant verpflichtet sich zur Geheimhaltung bezüglich der ihm von uns zugänglich gemachten Daten und Informationen über unsere Kunden, Dokumente, geschäftliche Daten und Geschäftsprozessinformationen. Diese dürfen nur im Rahmen des jeweiligen Auftrages ausschließlich für uns verwandt werden.

 

4. Gewährleistung

4.1. Wir behalten uns die Mängelrüge hinsichtlich offener Mängel bis zur Durchführung der Wareneingangsprüfung, die auch zeitversetzt bis zur Entnahme der Ware aus dem Lager in die Produktion erfolgen kann, vor.

4.2. Mängel können wir zur Verhütung größerer Schäden in dringenden Fällen oder wenn der Lieferant in Verzug ist, auf seine Kosten selbst beheben.

4.3. Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate. Wird die Leistung des Lieferanten von uns im Zusammenhang mit einem unserer Erzeugnisse verwandt und stellt sich die Fehlerhaftigkeit erst beim Betrieb dieser Erzeugnisse heraus, haftet der Lieferant 24 Monate ab Gefahrenübergang seiner Leistung auf uns.

4.4. Der Lieferant trägt die Produkthaftpflicht insoweit, als sie durch seine Leistung bedingt ist. Er hat dieses Risiko ausreichend zu versichern und uns auf Verlangen dies nachzuweisen.

4.5. Der Lieferant haftet auch unter Ausschluss von § 442 BGB für etwaige Verletzungen von Schutzrechten Dritter durch seine Lieferung oder Leistung.

 

IV. Schlussbestimmungen

1. Erfüllungsort, Streitregelung, Vertragsergänzung

1.1. Erfüllungsort für alle Leistungen und Zahlungen ist an unserem Firmensitz in Aalen.

1.2. Im kaufmännischen Verkehr ist als Gerichtsstand für alle aus der Geschäftsverbindung herrührenden Ansprüche Aalen hiermit vereinbart.

1.3. Für das Vertragsverhältnis gilt deutsches Recht. Die Geltung von UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.

1.4. Nebenabreden, Änderungen und/oder Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dieses Schriftformerfordernis gilt für die Änderung oder Ergänzung der vorliegenden Schriftformklausel ebenfalls.

1.5. Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. In diesem Fall werden die Parteien eine rechtswirksame Regelung treffen, welche nach Sinn und Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt.

 

 

©Franke GmbH Juni 2015